Gefälschte Möbel nahebei Genf plattgewalzt

Verfasst von bz am 17. May 2011 - 13:23 17. May 2011

Reproduzierte Sessel und Liegestühle des französisch-schweizerischen Designer Le Corbusier wurden jüngst als unbefugt hergestellte Plagiate enttarnt und vom Schweizer Zoll mittels Bulldozer plattgewalzt. Das bielertagblatt.ch berichtete weiter, dass es sich bei den Sesseln und Liegestühlen um insgesamt 24 Möbelstücke handelte, die ein Genfer Geschäft aus China importieren wollte. Das alteingesessene italienische Unternehmen Cassina sei berechtigt, Reproduktionen designeter Möbel mit dem Namen Le Corbusier herzustellen. Nachdem Möbelhersteller Cassina vom vorschriftsmäßig deklarierten Import der 24 Möbelstücke per Containerschiff von China über die Niederlande via Schweiz erfuhr, bewirkte das Traditionsunternehmen die Prüfung der Sessel und Liegestühle auf Echtheit. Als feststand, dass es sich wie bereits vermutet, um Plagiate handelte, setzte der Schweizer Zoll den Bulldozer in Gang. Gianluca Armento, Geschäftsleiter bei Cassina, war ebenfalls am Ort des Geschehens und half, die gefälschten Le Corbussier-Möbelstücke aus China zu vernichten. Zum Bußbescheid, mit dem der Genfer Händler nun rechnen muss, äußerte sich Armento laut bielertagblatt.ch so: „Der Mann hat gewusst, dass es sich dabei um Kopien handelte. Zudem kann es durchaus sein, dass er nicht zum ersten Mal Fälschungen importiert hat.“

Einen wie wir meinen recht interessanten Beitrag zum durchaus kontrovers diskutierten Thema Plagiate, das auch auf von Designern entworfene Möbel zutrifft, lieferte Focus in Form des Interviews mit Rido Busse Ende April dieses Jahres. Wer mit dem Namen Rido Busse bisher noch nichts anfangen konnte, erfährt in besagtem Focus-Interview, dass der deutsche Designer und Honorarprofessor an der Kunsthochschule Berlin jährlich den „Plagiarius“ vergibt. Dabei handelt es sich um eine Negativauszeichnung für besonders dreiste Produktpiraterie. Busse äußerte nach entsprechender Frage des Politmagazins Focus, dass sogar Weltfirmen, die Autos oder Möbel herstellen, plagiieren.

Der landläufigen Meinung, viele Plagiate würden im Internet bestellt, setzen wir unsere Shop-Empfehlung für connox.de sowie design2desire.com entgegen. Konsumenten bekommen hier keine minderwertigen Plagiate, sondern erstklassige Möbel zu fairen Preisen.

flickr.com / xdjio (designet von Le Corbusier)

Bild: flickr.com / xdjio (designet von Le Corbusier)