i Saloni 2011: Mailänder Möbelmesse hatte 50. Jubiläum

Verfasst von bz am 27. April 2011 - 13:26 27. April 2011

Beim gestrigen Thema Stilmix kurz erwähnt, steht die diesjährig stattgefundene Mailänder Möbelmesse i Saloni 2011 heute im Mittelpunkt. Vom 12. bis 17.04. konnte das weltgrößte Spektakel der Designer, Möbelbauer, Leuchten- und weiterer Konsumgüterhersteller, Eventmanager und Partyveranstalter sogar ein rundes Jubiläum feiern. Denn die bedeutende Mailänder Möbelmesse hatte 2011 fünfzigstes Jubiläum. Mailand mit seinen Top-Designerläden ist natürlich würdiger Rahmen für die Zurschaustellung neuester Designer-Kreationen im Bereich Möbel und Einrichten.

Etwa 2.700 internationale Firmen, darunter das Who is Who der Möbelbranche, inszenierten in zwanzig großen Messehallen ihre Neuheiten. Luxuriöses für Salon, Büro und Wohnräume präsentierte sich während der Mailänder Möbelmesse an pompösen Ständen in palastähnlich eingerichteten Hallen. Zusätzlich war ein reichhaltiges Repertoire an Lampen, Leuchten, Lüstern, unter anderem mit so namhaften wie von Artemide, in vier Messehallen untergebracht. Klassische Eleganz mit Braun-in-Braun gehaltenen Polstermöbeln für die exklusive Einrichtung machte das Online-Magazin lifestyle-und-design.com unter absolut vielgestaltigen Wohnwelten als einen der Trends aus.

Während Designline Living über die Mailänder Möbelmesse umfassend berichtete, setzten populäre Medien auf einzelne Schwerpunkte für eine trendige Einrichtung. Das Hamburger Abendblatt scheint vom zukünftigen Look neuer Garten-, Balkon-, Polstermöbel weniger begeistert, wenn innenbeleuchtete Hocker in Neongrün als kontrastgebende, sterile Plastikmöbel benannt werden. Der Hinweis auf frische Farben und jugendliches Aussehen eines feuerwehrroten Beistelltisches für die moderne Einrichtung mag interessant klingen.

Die FAZ näherte sich beim Thema Mailänder Möbelmesse dem Plastikmöbel in anregender Weise, indem sie auf Designklassiker „Navy Chair“ aufmerksam machte. Dass Plastikmöbel mehr als billige Kunststoffgartenmöbel sind, beweist Hersteller Kartell eindrucksvoll. Der japanische Designer Tokujin Yoshioka hat die aus Tisch, Sessel, Sofa bestehende neue Kollektion „Invisibles“ für Kartell entworfen. Auf der Kölner Möbelmesse 2011 konnte der Designer für seine Plastikmöbel sogar einen international geachteten Designpreis einheimsen. Wir werden uns demnächst intensiver dem Plastikmöbel widmen, vorab sei auf daedal.de verwiesen, wo sich interessierte Verbraucher chice, bezahlbare Kartell Plastikmöbel schon einmal ansehen können.

i Saloni 2011, flickr.com / Coloring our Moments by Mickey Destro

Bild: i Saloni 2011, flickr.com / Coloring our Moments by Mickey Destro