Interessantes Sesselkonzept: Lost in Sofa

Verfasst von bz am 11. November 2010 - 11:23 11. November 2010

Das japanische Architektur- und Designstudio Daisuke Motogi Architecture veröffentlichte kürzlich das Konzeptmöbel Lost in Sofa. Dabei handelt es sich - auch wenn der Name vielleicht einen anderen Anschein erweckt - um einen Sessel, der gestaltet ist als wäre er aus vielen kleinen Polsterwürfeln zusammengesetzt. Damit erinnert das Design ein wenig an einen Rubikwürfel - und vielleicht sogar an den Spieleklassiker Tetris.

Der Organizer-Sessel

Der eigentliche Clou aber besteht darin, dass er über viele kleine Einschubtaschen verfügt, die für Fernbedienungen, Telefone, Bücher, Programmzeitungen, Getränke und ähnliche Utensilien verwendet werden können. Die Befürchtung liegt allerdings auch nahe, dass darin schnell mal kleinere Objekte verschwinden und erst nach langer Suche wieder zum Vorschein kommen. Ebenso sollte man beim abendlichen Fernsehfilm mit Knabberkram ein wenig mehr Vorsicht walten lassen, das Reinigen der Ritzen von Krümeln wird sicher nicht einfach. Wie das oft so ist: Design-starke Objekte und praktische Komponenten passen nicht immer zusammen.

Bisher nur Konzept

Der Sessel wurde als Konzept auf der Messe Designtide 2010 in Tokio vorgestellt und erfreute sich prompt großer Beliebtheit. Bisher ist er allerdings ein Unikat. Ob er tatsächlich produziert wird, ist bisher unklar.

Lost in Sofa

Bild: Lost in Sofa