Möbel Materialien: Ausgefallen ist nicht immer gleich teuer

Verfasst von bz am 24. August 2010 - 0:13 24. August 2010

In unserer Einrichtungsserie haben wir nun schon über diverse Räumlichkeiten gesprochen - aber welche Materialien verwendet man eigentlich zum Einrichten? Muss es immer Holz sein oder wirken auch andere Materialien? Originell soll es sein, aber doch nicht zu ausgefallen, aber Individualität soll ebenfalls erkenntlich sein. Die Möglichkeiten gibt es heute: Eine Pop-Art-Tapete neben einem Retro-Hocker und weiteren Möbeln aus Plastik im Stil der 60-er Jahre - warum nicht, wenn es gefällt? Ebenfalls aus den 60-er und 70-er Jahren stammt der Trend aufblasbarer Möbel - für Gästezimmer eine gute Möglichkeit, günstig und doch stilvoll einzurichten. Das Credo heißt: Akzente setzen - und zwar so, wie es gefällt, gerne auch mit einem spannenden Material-Mix!

Generell gilt bekannter Maßen, dass Möbel auf die Raumgröße und Deckenhöhe ausgerichtet sein müssen. Das gilt aber nicht nur für die Größe der Einrichtungsgegenstände, sondern eben auch für die Materialien - so wirken dunkle Möbel aus Holz eher schwerer, kommt noch Metall hinzu, ist das der Tod für die Wirkung jedes kleineren Raumes. Große Räumlichkeiten hingegen wirken mit eben diesen Materialien gemütlich und einladend. Helle und möglicherweise sogar transparente Einrichtungsgegenstände in großen Räumen wirken oft kalt und minimalistisch, in kleinen Räumen hingegen auflockernd und vergrößernd.

Weiter sei auf den Fußboden zu achten: Auf teurem Parkettboden will ein Stuhl aus Plastik einfach nicht wirken, der PVC-Sessel kann ausrangiert werden. Es muss das Gesamtbild betrachtet werden, um das Material der Möbel richtig einsetzen zu können. Weiter ist wichtig, zu wissen, wer in dem Raum leben soll: Bei Jugendlichen kann gerne bunte Farbe verwendet werden, im Elternschlafzimmer wird es wohl eher gedeckter. Aber: Auch die romantische Komponente sollte im Schlafzimmer nicht vergessen werden - und damit ist kein quietschiges Pink gemeint, sondern man achte vielleicht auf rot-braune Holzmöbel, die in indirektem Licht angenehm wirken. Und sind kleine Kinder im Haus, bietet sich Glas als Material genauso wenig an wie eine Hochglanz-Küche: Die lieben Kleinen haben ihre Finger gern überall - und die Möbel wollen regelmäßig von kleinen Fingerabdrücken gereinigt werden.

Die Entscheidung über das Material der Inneneinrichtung steht und fällt natürlich auch mit dem Budget. Wichtig zu wissen ist wohl, dass auch Designer Elemente heute nicht mehr so überteuert sind - es gibt bereits ausgefallene Möbel zu günstigen Preisen, ohne dass es gleich nach Ikea ausschaut. Last but not least zählt sicher auch der Umweltgedanke: Will man wirklich PVC und Plastik verwenden oder doch eher auf nachwachsende und verrottbare Möbel setzen?

flickr.com / marcp_dmoz

Bild: flickr.com / marcp_dmoz