Orientteppiche erleben Renaissance

Verfasst von bz am 15. February 2011 - 11:07 15. February 2011

Kelim und geknüpfter Orientteppich erfreuen sich steigender Beliebtheit bei Kunden. Obwohl wertvolle Orientteppiche gerade aus gut betuchtem, konventionell eingerichtetem Wohn- und Arbeitszimmer nie verschwunden waren, erleben die handgearbeiteten Teppiche aus dem Morgenland zurzeit ein erstaunliches Comeback. Das stellte zumindest „Schöner Wohnen“ im aktuellen Februar-Heft fest. Zum Thema Orientteppiche gab ein interessantes Interview mit Frank Sachau, Geschäftsführer der Teppich-Kibek GmbH. Die Gründe fürs neue Interesse der Kunden am Orientteppich sind so vielfältig wie die Teppiche selbst. Ein starkes Motiv dürfte sein, dass eine moderne Einrichtung eher schlicht und sachlich daherkommt. Zimmer sind nicht mehr mit Möbeln vollgestopft, die überschaubare Einrichtung lässt angenehmen Freiraum für individuellen Wohnstil. Daraus entstehende kahle Fußböden sind nicht jedermanns Sache, Orientteppiche verschönern große wie kleine Flächen, sind kreativer Ausdruck individuellen Gestaltungsgeschicks.

Designer lassen sich von klassischen Ornamenten auf Kelim & Co. inspirieren und entwerfen neue, moderne Kreationen, die beim anspruchsvollen Kunden mit Sehnsucht nach nonkonformistischem Wohnstil gut ankommen. Progressive Kunden setzen in ihrer Einrichtung nicht mehr auf Statussymbole - Individualität und eigener Wohlfühlfaktor sind gefragt. Welches Interieur könnte diesem Anspruch auf persönlichen Wohnstil besser erfüllen als Orientteppiche? Sie schaffen behagliche Inseln innerhalb der Einrichtung, erheben einzelne Bereiche, sind willkommener Blickfang zwischen den gradlinigen Möbeln.

Ein Kelim ist der wohl bekannteste Orientteppich, geknüpfte sind die andere Variante. Frank Sachau von Kibek unterstrich in besagtem Interview, dass es für Kunden problematisch sei, echte Orientteppiche vom maschinell hergestellten zu unterscheiden. Vielsagend im so hochtechnisierten Zeitalter unserer Tage ist wohl folgendes vom Chef bei Kibek: „Bis heute gibt es auf der ganzen Welt keine Maschine, die einen von menschlicher Hand geknüpften Knoten nachahmen kann.“ Inwieweit hochwertige Orientteppiche zur Wertanlage taugen, sollten Kunden jedoch selbst entscheiden. Wer seine Einrichtung aufwerten möchte und dafür ein reichhaltiges Teppichangebot sucht, ob nun Kelim oder andere Teppiche, könnte bei benuta.com richtig sein.

Teppich Kibek GmbH

Bild: Teppich Kibek GmbH